Sandra Fencl

Ganzheitliches Pferdewissen aus Leidenschaft!

Category: Zirkuslektionen-Blog

Quick-Tipp! Freiarbeit: So ist die Freiarbeit gymnastisch wertvoll!

Heute gibt es mal einen Quick-tipp zum Thema Freiarbeit für Dich!

Wenn sich Pferde während der Freiarbeit leicht nach innen zu dir drehen, gehen sie langfristig normalerweise im “Schultervor” und damit in einer gymnastisch wertvollen Biegung ! So kann Freiarbeit zum einen Spiel und gleichzeitig sinnvolle Gymnastik sein. :-)

Wenn Du mehr über mein Konzept der Pferdeausbildung erfahren möchtest, dann bist du hier genau richtig:
http://www.sandrafencl.com/SchiefenkorrekturPferd/

Viel Spaß mit deinem Pferd beim Training!
Deine Sandra

Pferdeverständnis fördert die Motivation

Pferde, die sich verstanden fühlen, sind meist auch motiviert! Das ist zumindest meine Erfahrung. Und wenn Dein Pferd das Gefühl hat, dass Du es verstehst, auf seine ggf. körperlichen Schwächen eingehst, seine mentale Verfassung verstehst und es wirklich gern hast, dann lässt sich damit seine Motivation stets hoch halten!

Denn Pferde schätzen es sehr, wenn sie Menschen haben, die sie jeden Tag
+ gesünder
+ geschickter (gerade auch für ein Beutetier sehr wichtig!)
+ stolzer
+ schöner machen! :-)

Lieb, wie Rufino immer von allein zur Aufstieghilfe geht, oder?

 

Wenn Du mehr zum Thema empathische und biomechanisch korrekte Pferdeausbildung lernen magst, dann ist mein Videoseminar “Die natürliche Schiefe des Pferdes verstehen und ganzheitlich korrigieren” genau richtig für dich. Alle Informationen findest du hier: http://www.sandrafencl.com/SchiefenkorrekturPferd/

Viel Spaß mit Deinem Pferd!

Deine Sandra

Zirzensische Lektion: So bringst Du Deinem Pferd das Hinlegen durch Imitation bei!

Ich nutze sehr oft die Idee des “Lernens durch Imitation” im Pferdetraining.

Hier seht ihr, wie Fjola von meinem Lusitano Rufino das Hinlegen als Zirkuslektion lernt. :-)

Tolle Sache  Geht viel schneller und Bodenarbeit in der kleinen Herdengemeinschaft ist einfach noch schöner .

Probiert es doch mal aus! Man kann sich ja auch mal mit Stallkollegen/Innen treffen und sich gegenseitig korrigieren und Tipps geben.

Viel Spaß beim gemeinsamen Training,

eure Sandra, Rufino und Fjola

Warum Flexibilität im Pferdesport so wichtig ist PLUS wichtige Tipps zum Lernverhalten Deines Pferdes

Immer wieder stelle ich im Reitsport fest, dass eine Tugend häufig fehlt: Flexibilität! So oft sehe ich Reiter, die eisern eine Lektion “durchdrücken” wollen. Auf biegen und brechen den (gefühlt) 100. Galoppwechsel verlangen, weil er noch etwas höher gesprungen sein könnte, oder das tausendste Mal ein Kaltblut angaloppieren lassen, das eh schon gar nicht mehr kann, bis das Ergebnis völlige Dienstverweigerung des Vierbeiners ist.

Sehr Schade! Denn mit dieser Herangehensweise lernt ein Pferd ständig überfordert zu werden und versteht, dass ihm als “Exit-Strategie” aus der Misere nur Ungehorsam bleibt. Und dieser Ungehorsam ist im Endeffekt einer völligen Überforderung geschuldet und hat meist auch noch den tollen Nebeneffekt von Muskelkater oder Muskelschmerzen… Beides Dinge, die sich nicht gerade positiv auf die langfristige Motivation auswirken.

Wie macht man es aber richtig? Was bedeutet denn “Flexibilität” im Reitsport?

Allein über diese (etwas philosophische) Frage könnte ich ein Buch füllen, aber ich versuche, mich kurz zu halten: Flexibilität im Pferdesport bedeutet für mich, PRO Pferd zu entscheiden, und das mit einer ordentlichen Portion Gefühl, Verständnis von Trainingslehre (Didaktik), Biomechanik und Pferdepsychologie-Hintergrund. Und das jeden Tag und im Endeffekt jeden Moment!

Flexibilität bedeutet beispielsweise, wenn man merkt, dass das Pferd müde ist, vom Fellwechsel oder aufgrund der starken Temperaturschwankungen, die wir momentan haben, dann ggf. das geplante Reitprogramm ausfallen zu lassen und stattdessen einfach ein bisschen Bodenarbeit, Wellness oder einen schönen Spaziergang in die Natur zu machen.

Fellwechsel beim Pferd

Der Fellwechsel und die starken Temperaturschwankungen machen vielen Pferden aktuell zu schaffen…

Es bedeutet aber auch, das körperliche Befinden wahrzunehmen. Wenn ein Pferd beispielsweise an einem Tag von sich aus mehr Spannung hat, dann bringt es nichts, noch an z.B. fliegendem Galoppwechsel oder neuen Lektionen zu arbeiten, die das Pferd “aufregen” könnten. Da ist eine kurze, lockere Vorwärts-Abwärtseinheit deutlich sinnvoller, auch wenn man sich ursprünglich etwas anderes vorgenommen hatte…

In anderen Worten, sollte man sich immer folgende Fragen stellen, wenn man mit seinem Pferd arbeitet:

1. KANN mein Pferd diese Lektion in diesem Moment körperlich überhaupt leisten (oder habe ich es ggf. – zumindest im Moment – überfordert)?

Ein Beispiel: Als ich meinem Lusitano das Kompliment beigebracht habe, war es für ihn eine geistig wie körperlich schwere Übung. Er musste sich sehr konzentrieren, seine Beine und (Gleich-)Gewicht richtig zu sortieren, um sich zu verbeugen. Kräftemäßig war seine Hinterhand sehr gefordert, was einer “Maximalkraftübung” – wie schwere Hanteln im Fitness-Studio stemmen – gleich kommt.

Eines Tages bin ich mit ihm sehr harmonisch geritten und habe gedacht, “jetzt ist er gut aufgewärmt, jetzt mach ich nach dem Reiten noch ein kleines Kompliment”. Gesagt, getan. Ich stieg ab und gab ihm das Signal fürs Verbeugen. Rufino aber zierte sich… Ich habe mit etwas mehr Nachdruck  die Übung “verlangt”. Das Ergebnis war, dass er sich praktisch hinfallen lies. Warum? Weil er MÜDE war. Aber ich habe es damals NICHT verstanden, dass diese Übung noch so schwer für ihn ist, dass er sie nach dem Reiten eigentlich nicht wirklich ausführen kann… Ich habe mich bei ihm sofort entschuldigt und mich eine Woche geschämt.

Ich hätte wissen müssen, als er zögerte, dass er müde ist. Er versucht immer, mir zu gefallen… Aber da war wohl mein Ego grösser als mein Verstand :( Du siehst, auch Profis machen Fehler (diesen Fehler hab ich jedoch seitdem glaub ich nie wieder bei KEINEM Pferd gemacht. Ich analysiere seitdem viel, viel genauer ALLE Zeichen für etwaige Müdigkeit oder Überforderung, aber gut… ist trotzdem passiert.).

 

2. VERSTEHT das Pferd die Übung überhaupt?

Auch das kann ein Problem sein, warum etwas nicht klappt. Das Pferd versteht die Übung schlichtweg nicht. Wenn ein Pferd eine Übung NICHT versteht, dann müssen wir es ihm entweder anders erklären oder aber ggf. in Teilschritte zerlegen.

Ein Beispiel: Wenn ein Pferd das Stellen im Stand schlecht ausführt, wird es beim Stellen in der Bewegung mit Garantie Probleme haben. Wenn ein Pferd beim Kompliment eine schlechte Balance hat, dann sollten wir es ggf. vorher besser aufstellen (das heißt, die Vorderbeine von den Hinterbeinen weiter entfernen und die Hinterbeine breit auseinanderstellen), sodass die Balance besser ist. Auch die Halsdehn-Vorübungen können die Flexibilität VOR dem Kompliment enorm verbessern.

Generell gilt: Wenn ein Pferd eine Übung nicht versteht, dann ist es UNSER Fehler. Schließlich sind WIR der Trainer und haben es unserem vierbeinigen Schüler schlecht erklärt…

 

3. Bist DU das Problem?

Tja, ich sage oft im Unterricht: “Das Problem sitzt oben drauf”. Und auch ich kann ein Problem für meine Pferde sein… Wenn ich unkonzentriert bin, wenn ich müde bin, wenn ich zu lange am Bürotisch gesessen habe und steif aufs Pferd klettere (was ich eigentlich jedoch nur noch sehr, sehr, sehr selten tue).

Deshalb, bevor man sich über sein “unfähiges” Pferd ärgert, oder es gar ungerecht straft, sollte man immer überlegen: “Bin ICH in meiner Mitte? Bin ich optimal flexibel und losgelassen? Helfe ich meinem Pferd, oder bin ich eher Ballast? Und ist der “Fehler” meines Pferdes eher das Resultat meiner eigenen Fehler als das Verschulden meines Pferdes”? Hier geht’s übrigens zu meinem sehr beliebten Blogbeitrag: “7 Tipps für bessere Hilfengebung“.

Ich weiß, es ist immer leichter, dem Pferd die “Schuld” zu geben. Aber ein guter Reiter und Pferdetrainer wird immer erst mal an sich selbst zweifeln, bevor an seinem vierbeinigen Schüler zweifelt. Wie ich zu meinen zweibeinigen Schülern immer zu sagen pflege: “Unsere Pferde haben die Reitlehre und Biomechanikbücher nicht gelesen. Es liegt an uns, aus ihnen gesunde, motivierte, vierbeinige Reit- oder Fahrpferde zu machen. Wenn etwas nicht klappt, dann haben wir unseren Schülern etwas schlecht vermittelt.” Nicht mehr, und nicht weniger.

Sandra Fencl Kompliment PferdUnd vielleicht, wenn Du das nächste Mal auf Deinem Pferd sitzt, und kurz davor bist “mechanisch zu reiten” oder sogar die Nerven zu verlieren, dann erinnerst Du Dich vielleicht an die Geschichte von Rufino und mir, und steigst als Konsequenz ab, bevor es “unschön” wird… Dann habe ich mit meinem Blogbeitrag viel erreicht und Rufino mit seiner Dozententätigkeit Gutes bewirkt.

Ich danke Dir für das Lesen dieser Zeilen und wünsche Dir und Deinem Pferd viel Freude und Flexibilität beim Training :)
Deine Sandra, Rufino und Fjola

PS: Rufino hat übrigens keinen “Schaden” genommen wegen meines einmaligen Faux Pas mit dem Kompliment… Er beherrscht es mittlerweile auch frei in Perfektion :)

PPS: Wenn Du mehr zum Thema faires und biomechanisch wertvolles Pferdetraining erfahren möchtest, dann könnten folgende Termine für Dich interessant sein:

+ Abendseminar zur Gymnastizierung und Schiefe des Pferdes in Tuntenhausen (Bayern) am Freitag, 07. April 2017

+ Gymnastisches Allover-Bodenarbeitsseminar in Tuntenhausen (Bayern) am 08. und 09. April 2017 (bei Interesse bitte einfach eine Email an info@sandrafencl.com senden)

+ Gymnastisches Allover-Bodenarbeitsseminar mit Schwerpunkt Zirzensik am 21. und 22. Mai 2017 in Hveragerdi, Island

+ Gymnastisches Bodenarbeitsseminar mit Schwerpunkt Zirzensik am 15. Juni 2017 in 85386 Günzenhausen/Eching

+ Gymnastisches Bodenarbeitsseminar mit Schwerpunkt Zirzensik am 15. August  2017 in 85386 Günzenhausen/Eching

+ Gymnastisches Overall-Bodenarbeitsseminar am 26. und 27. Oktober 2017 in Kleinstelzendorf, Niederösterreich

+ Meine sehr beliebte, zweiteilige LIVE-Webinarreihe zur ganzheitlichen Korrektur der Schiefe des Pferdes (mit Videoaufzeichnung, und somit orts- und zeitunabhängig). Alle Infos hier: https://www.edudip.com/w/238762

Hier geht’s zum Erklärungsvideo:

Aktuelle Webinartermine!

Liebe Pferdefreunde,

ich freue mich RIIIIESIG über das tolle Feedback zu meinen neuen Webinaren, die ich als Dozentin auf Edudip halte.

Hier findest du nun meine aktuellen Webinare als Übersicht:

 

1. Die natürliche Schiefe des Pferdes verstehen und ganzheitlich korrigieren

 

Weitere Informationen und die Anmeldung zum zweiteiligen ganzheitlichen Online-Schiefen-Webinar findest du auch hier: https://www.edudip.com/w/238762

Termine sind:
Dienstag, 18.04.2017, 19:00 – 21:00 Uhr
Dienstag, 02.05.2017, 19:00 – 21:00 Uhr

Dieses Seminar ist auch buchbar, wenn der 1. Webinartermin bereits vergangen ist. Du bekommst die Videoaufzeichnungen beider Termine zur Verfügung gestellt und kannst diese so oft ansehen, wie du möchtest. Außerdem erhälst Du die PDF-Powerpointpräsentation (zum Ausdrucken, wenn Du magst) für Deine Unterlagen. 

___________________________________________

Die natürliche Schiefe des Pferdes ist häufig ein unterschätztes, und gleichzeitig ernst zu nehmendes Gesundheitsrisiko für Dein Pferd.

Als ganzheitliche Pferdegesundheitsexpertin (u.a. Pferdeosteopathin, Physiotherapeutin, Hufpflegerin etc.) und Trainerin sehe ich immer wieder, dass ca. 80 % aller Probleme des Bewegungsapparates, aber auch Rittigkeitprobleme bis hin zu “Problempferdeverhalten”, direkt oder indirekt aus einer zu wenig korrigierten natürlichen Schiefe des Pferdes resultieren.

 

In dieser zweiteiligen Webinarreihe möchte ich dir ganzheitliches Verständnis vermittelt,

-> wo die Schiefe herkommt

-> wie sich die Schiefe Deines Pferdes auf seine Physis, Psyche und sein Trainingsverhalten auswirkt

-> wie man die Schiefe des eigenen Pferdes erkennt (rechts oder links hohl)

-> und natürlich GANZ WICHTIG: die individuelle und ganzheitliche Korrektur der Schiefe des Pferdes!

 

Ich zeige Dir meinen ganz genauen Ausbildungsweg vom jungen Pferd bis zum gut ausgebildeten Reitpferd. Erfahre, wie auch Du ein Pferd von Anfang an korrekt gerade richtest und welche Übungen und Trainingsinhalte dafür wichtig sind!

Im Anschluss an beide Webinare gibt es eine ausführliche Fragenbeantwortung :)

Du erhältst nach dem Webinar auch das gesamte Video zum späteren Ansehen und die Powerpoint-Präsenation als PDF, sodass Du auch später noch mal etwas nachsehen kannst :)

 

Ich freu mich auf Dich und diese äußerst wichtige Webinarreihe!
Deine Sandra

 

Termine sind:

Dienstag, 18.04.2017, 19:00 – 21:00 Uhr
Dienstag, 02.05.2017, 19:00 – 21:00 Uhr

 

 

 

2. So fütterst du dein Pferd gesund!

Mehr über die gesunde (Kräuter-) Fütterung für Pferde (inklusive umfassende Präsentation im PDF-Format zum Herunterladen) findest du hier: https://www.edudip.com/w/236910

In diesem 3,5 stündigen Webinar beschäftigen wir uns detailliert mit:

-> Raufutter als wichtige Basis der Pferdefütterung + häufige Fehler!

-> Wie viel und welches Kraftfutter braucht mein Pferd?

-> Natürliche versus künstliche Zusatzfutter!

-> Kräuterfütterung beim Pferd, wichtige Hinweise!

- > Richtige Fütterung für entspannte Pferde und lockere Muskeln!

- > Guter Futterverwerter, was tun?

- > Die Darmflora des Pferdes, warum ist sie so unglaublich wichtig und wie baut man sie auf?

- > Fütterungsprobleme und häufige “Zivilisationsprobleme” beim Pferd!

VIEL SPASS BEIM ANSEHEN!
Deine Sandra :-)

 

P.S. Übrigens: einmal gekaufte Webinare kannst du dir so oft ansehen wie du möchtest und die entsprechende Präsentation dazu kannst du einfach herunterladen und ausdrucken :-)

 

 

Weitere Infos zu meiner Person unter: http://www.sandrafencl.com/meine-ausbildungen/

Weitere Informationen und die Anmeldung zum ganzheitlichen zweiteiligen Online-Schiefen-Webinar findest du hier: https://www.edudip.com/w/235160

 

HIER geht’s zu meinen Webinaren und zu mehr Infos! Ich freue mich auf Dich :)

 

Zirkuslektionen: So praktisch können sie sein :)

Gestern war ich mit meinem Lusitano Rufino und meiner Isimaus Fjola als Handpferd ausreiten – mit Fellsattel und ohne Steigbügel... Schön war es, das Herbst-Winter-Wonderland zu genießen… Weils so schön ausgeschaut hat, hab ich ein Foto gemacht und zack, ist mir dabei mein Handschuh runter gefallen… Tja, was tun mit Großpferd ohne Aufstieghilfe und ohne Steigbügel mit FELLSATTEL… keine optimale Situation…

Zirkuslektionen dem Pferd beibringen

Nachdem weiterreiten mit nur einem Handschuh keine Option war (saukalt ist es gewesen), bin ich also runter und hab den Handschuh wieder angezogen… Leider war aber weit und breit keine Aufstiegmöglichkeit wie Bank, Zaun oä… Am Boden lag aber ein “gertenähnlicher Ast” – Gerte hatte ich nämlich auch keine mit :) Da kam mir die Idee, dass ich Rufino ja einfach am Wald ins weiche Laub ablegen könnte, um so aufzusteigen…

Gedacht, getan: Ich nahm den Ast als Gertenersatz, klopfte auf den Boden begleitet mit meinem normalen Stimmsignal für Hinlegen “Down” und zack, lag Rufino schon im weichen Laub neben mir und der etwas erstaunten Fjola… Ich war begeistert, dass er so schnell und unkompliziert reagierte, waren wir doch in völlig fremder Umgebung und mit schlechter Ausrüstung (Trense statt Halfter und Ast statt Gerte und KEINE LECKERLIs!) ausgerüstet…

Aber gelernt ist gelernt und obwohl er erst seit diesen Frühjahr die Lektion “Hinlegen” gelernt hat, kann ich mich echt drauf verlassen, dieses Kommando überall abrufen zu können :) Das ist ein echter Vertrauensbeweis für mich (ich lehre Zirkuslektionen NIEMALS mit Zwang oder werfe Pferde um oä wie leider manch andere Trainer das praktizieren…)

Nachdem ich ja nicht mal einen Keks zur Belohnung mit hatte, durfte mein braver Bub noch bisserl im Laub nach Essbarem suchen… Dann hab ich mich auf ihn drauf gesetzt und nach einem kleinen Pause im Sitzen sind wir dann alle drei entspannt weiter gebummelt…

Pferd das Hinlegen beibringen

Schön war der Ausritt und wirklich stolz war ich auf meinen Buben, dass er trotz widriger Umstände (fremdes Terrain, keine richtige Ausrüstung) so unkompliziert und vertrauensvoll sich sofort abgelegt hat :) Wenn Ihr also mit Fellie ohne Steigbügel am Großpferd unterwegs seid, solltet ihr ggf. vorher das Ablegen üben :)))

In diesem Sinne: Ich LIEBE Zirkuslektionen (und meine Pferde und Fellsättel!)
Eure Sandra, Rufino & Fjola
PS: Wer sich über Fellsättel oder meine Seminare in Zirkuslektionen informieren möchte, kann mir auch gern eine Email an info@sandrafencl.com senden und sich so auf den kostenlosen Newsletter setzen lassen :)

PPS: Kennt Ihr schon meinen anderen Blogbeitrag über Zirkuslektionen bei Pferden:
http://www.sandrafencl.com/zirkuslektionen-nur-tricks-oder-sinnvolles-training/

© 2017 Sandra Fencl

Theme by Anders NorenUp ↑