Heute habe ich mal wieder eine Frage in meiner geschlossenen Verlasspferde-Online-Ausbildungsgruppe beantwortet und zwar was tun, wenn in dem Fall der Norikerbub auf einmal das „Kratzen“ anfängt? Das kann natürlich 1.000 Ursachen haben und meine Tipps ersetzen natürlich niemals die Konsultation eines Tierarztes bei Problemen! Aber ich möchte hier mal einige mögliche Trigger für auffälliges Jucken/Kratzen beim Pferd aufzählen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)!

  • Dreck vom Winter – Wenn Pferde nicht auf Schneekoppeln sind, liegen sie im Winter oft vermehrt im Matsch oder auch teilweise mal im Mist. Deshalb wasche ich bei warmen Temperaturen meine Pferde im Frühjahr einmal komplett mit handgemachtem Bio-Shampoo. Oft juckt es dann nämlich schon nicht mehr, weil der Dreck raus ist!
  • Der Fellwechsel kann natürlich eine Ursache für intensives Schubbern sein. Denn totes Fell juckt! Hier hilft putzen und eine hochwertige Vitalstoffversorgung. Diese ist bei mir Stoffwechselbooster von der www.katharinen-apotheke.de, welcher Zink, Magnesium, Biohanf und Biobrennessel in Pharmaqualität enthält.
  • Häufig geht mit dem Fellwechsel auch trockene Haut oder Schuppen einher, was meiner Erfahrung nach ein häufiges Symptom von Zinkunterversorgung ist (siehe oben).
  • Parasiten – eine weitere mögliche Ursache für das intensive Kratzbedürfnis von Pferden können auch Parasiten, wie Gras-/Milben, Haarlinge, oder ganz klassisch auch „normale Würmer“ sein. Der Fellwechsel schwächt viele Pferde und somit arbeitet das Immunsystem gerade im Frühjahr nicht immer ganz rund. Wenn Du einen Verdacht auf Parasiten bei Deinem Pferd hast, frage diesbezüglich bitte unbedingt Deinen Tierarzt. Auch Pilze können eine mögliche Ursache für schubbernde Pferde sein.
  • Schweiß, sowie Insekten – gerade jetzt, wenn viele Pferde ihr Fell noch nicht ganz verloren haben, können sie bei den aktuellen sommerlichen Temperaturen intensiv, auch bei leichter Arbeit, schwitzen und wenn man die Pferde dann nach dem Reiten nicht abduscht, bleibt der Schweiß im Fell. Dies zieht wiederum Insekten wie Mücken und Fliegen an und diese fördern wiederum den Juckreiz des Pferdes.
  • Stoffwechselprobleme – nicht selten können auch Stoffwechselprobleme zu einem Juckreiz führen. Beispielsweise kurzes Gras mit hohem Fruktan- und Stärkegehalt, aber auch sehr hoch dosiertes Eiweiß oder ein Mangel an Zink kann meiner Erfahrung nach Hautirritationen und Juckreiz begünstigen. Deshalb solltest Du gerade im Frühjahr aufpassen mit kurzem Gras, besonders bei „Robustrassen“ und Kaltblütern, aber auch Iberern! Auch ein kritischer Blick auf die Darmflora kann helfen, Pferde wieder in bessere körperliche Balance zu bringen. Sehr gern schicke ich Dir kostenlos das Video zur Darmsanierung zu Schick mir einfach eine Email an info@sandrafencl.com !
  • Stress – dies kann beispielsweise eine Herdenveränderung oder ein Umzug sein, ein geänderter Tagesablauf, eine geänderte Fütterung, zu viel Kraftfutter oder schlecht verdauliches Futter. Auch „stressiges Training“, ein Turnier, ein Kursstart sind mögliche Ursachen für Stress. Nicht zu vernachlässigen sind auch körperliche Stresskomponenten, wie schlecht gepflegte Hufe, aber auch physischer Stress nach Koppelunfällen oder ähnlichem. Stress hat viele Gesichter und wird meiner Meinung nach häufig zu wenig bemerkt und korrigiert! Leider….

Neben der optimalen Pflege, Haltung und Ernährung habe ich persönlich gute Erfahrungen mit Tiroler Steinöl gegen Mücken und Insekten allgemein gemacht. Dieses Steinöl stinkt und färbt zwar ziemlich extrem, aber hilft meiner Erfahrung nach auch sehr gut gegen lästige Plagegeister und beruhigt die Haut. Und wie gesagt: Alle möglichen Stressfaktoren sollten natürlich auch angesehen werden. Als kleiner Frühjahrs-Energie-Boost kann zusätzlich eine ganzheitliche Pferdetherapie ebenfalls helfen, etwaige Dysbalancen oder “Energiestaus” zu korrigieren und das Pferd unterstützen, um wieder in Balance zu kommen.

 

Ganz liebe Grüße und einen guten Fellwechsel!

Deine Sandra

 

P.S. Mehr kostenlose Pferdegesundheitstipps bekommst du HIER! 🌷 Gleich anmelden und auf den nächsten Infoletter “Gesundes Pferd” freuen.